Tracht

Mit der 1886 eingeführten Tracht oft für Zillertaler gehalten, erhielt die Musikkapelle Toblach 1907 ihre eigene Tracht. Die Musikanten sind seither unverkennbar mit dem roten „Leibl“, dem auffallend großen Hemdkragen, dem mit Federkiel bestickten Gurt und dem Spielhahnstoß auf dem Hut. Geklöppelte Spitzen, der blaue Schurz und der schwarze Seidenflor hingegen sind typische Merkmale der Pustertaler Tracht, die die Musikantinnen tragen. Als eine der wenigen Kapellen Südtirols tragen die „Toblinga“ zu bestimmten Anlässen eine dunkelbraune Uniform.